Der Orden des Morsan

Der Orden des Morsan umfasst derzeit zwei Mitglieder. Ihm obliegt es, über die Toten zu wachen und deren Eingang ins Jenseits zu begleiten.

Mitglieder: 2
Ordensleiter:
Ordensfarben: schwarz
Ordenssymbol: Die Sanduhr
Feiertage: 3.Oner: Totenfeier, 11.Qerler: Schwarzschimmer, 24.Carmer: Ruans Zeichnung, 1.Lichthoch Höchster Feiertag der Viere, 2. Lichthoch

 

Rabensturmnacht

Tag der Entscheidungsschlacht des Dornenkrieges am Rabenpass.

Das vereinigte galadonische Heer hatte die dunklen Horden des Blutfürsten und des Schattenmeisters bis zum Rabenpass zurückgedrängt. In jener Nacht beschworen die Widersacher einen entsetzlichen Sturm und sandten in seinem Schutz ein gewaltiges Heer aus Untoten und Dämonen dem königlichen Heer entgegen. Der magisches Sturm, der Furcht und Hass in jedes Herz säte und die Krieger von ihren Beinen riss, schien das Ende für die Freiheit Galadons zu bedeuten. Da traten die Geweihten des Morsans vor das Heer, knieten nieder und riefen den Hüter der Seelen an. Mit gefalteten Händen und gesenkten Haupt schritten sie betend in den Sturm. Und die Verdammten wichen vor ihnen zurück und der Sturm konnte ihnen nichts anhaben. Doch den Weg über den Pass zahlten sie mit ihrer Lebenszeit. Die Recken Bellums, die ihnen unmittelbar folgten, berichteten, dass sie sahen wie die Geweihten vor ihren Augen verfielen und als ausgezehrte Greise zu Boden sanken. Die letzten drei Geweihten führten das Heer bis zu Andulin, der dunklen Feste, wo sie das große Tor berührten, das unter ihren Händen zu Staub zerfiel. Dort brachen auch sie zusammen. Doch das galadonische Heer konnte Andulin nehmen und das menschliche Heer der Widersacher in seinen Mauern vernichtend schlagen. Den Recken Bellums gelang es mit Unterstützung des Ordens des Astraels, die Wiedersacher zu vernichten. Galadon war von der dunklen Bedrohung befreit. Seit jener Zeit verbringt man die Nacht von Sonnenuntergang bis zur zweiten Stunde des neuen Tages, als Andulin fiel, in stillem Gebet zu Morsan umd dann in einem rauschenden Fest die Freiheit Galadons zu feiern.

Galtors Gnade

Tag des Gedenkens an die Seelen der Verstorbenen.

Der Tag geht zurück auf die Segnung von Borast.

Nach dem verheerenden Erdbeben, das Borast in Schutt und Asche legte und unzählige Bürger lebendig begrub, war es unmöglich, alle Körper zu bergen und morsansgefällig zu bestatten. Seuchen breiteten sich aus. Und die, die noch die Kraft hatten, flohen aus der Stadt, und ließen die Sterbenden zurück. Seitdem sah man jede Nacht die verirrten Seelen derer, die ohne den Segen eines Geweihten die Hallen des Hüters der Seelen nicht finden konnten, durch die Trümmer Borasts streifen. Die Kirche des Morsans sandte vier ihrer angesehensten Geweihten aus, um den Verlorenen ihre Ruhe zu schicken. Die Geweihten riefen Galtor an, den Seelenboten, sich aller Seelen in dieser Stadt anzunehmen. In jener Nacht vernahmen die, die vor der Stadt lagerten, ein Rauschen von riesigen Schwingen in der Luft. Man fand die Geweihten tot im Zentrum der Stadt. Ein sanftes Lächeln lag auf ihren Zügen und in den folgenden Nächten wurden keine Geister mehr gesehen. Borast wurde wieder aufgebaut - mit dem schönsten Morsansacker Galadons im Zentrum.
An jenem Tag sucht man die Gräber der Verstrobenen auf, gedenkt ihrer und erbittet Morsans Segen für sie. Es heisst, das in jener Nacht auch die verdorbenste Seele Gnade vor Morsans Augen finden kann, wenn sie wahrhaft Reue zeigt.

Schwarzschimmer

Die strahlenste Nacht im Jahr.

Stets ist diese Nacht klar und mild und die Sterne strahlen heller als sonst. In jener Nacht sind
die Träume, die Morsan gewährt, ein ganz besonderes Geschenk. Oft bergen sie ein Lösung für ein schier unlösbares Problem, spenden Trost und Frieden, oder enthalten eine Warnung vor drohender Gefahr.
Morsansgweihte verbringen Schwarzschimmer in stiller Meditation während das Volk diese Nacht unter freiem Himmel verbringt und gemeinsam zu den Sternen aufsieht und Traumkraut raucht.

Ruans Zeichnung

Tag der Waffenruhe.

Es heißt, an jenem Tage hätte Ruan seinen Bruder Finor erschlagen und wurde damit zum ersten Mörder der Welt. Morsan verdammte Ruan dafür, niemals seine Hallen betreten zu dürfen - bis zum jüngsten Tag. Gezeichnet von Morsans Hand irrt Ruan umher, ohne je Schlaf oder Frieden zu finden. Man sagt, wer an jenem Tag Leben nimmt, müsste sein Schicksal teilen. Darum legen alle an jenem Tag die Waffen nieder. Allein den Recken Bellums ist es gestattet Waffen zu tragen, auch wenn sie kein Leben nehmen dürfen.