Gebet an Vitama

Junge Göttin, Allesgebärrende Mutter, Herrin der Erneürung,
ich bete in dein Angesicht, zu hoffen auf deinen Segen.
Mögest du mich segnen und schützen, so wie du getan es hast.
Schenke mir den Frieden, gibt mir die Freiheit zu finden meinen Weg,
Doch bitte ich dich mich zu behüten vor dem falschem Pfad.

Tischgebet

Segne Mutter diese Speise,
uns zur Kraft und Dir zum Preise.
Wir bitten Mutter, sei unserm Haus
ein steter Gast, tagein, tagaus,
und hilf, dass wir der Gaben wert,
die Deine Güte uns beschert.

Rettung

Vitama mit der Flamme lieb, uns Allen Deinen Segen gib!

Süsser Kelch Vitamae, sei meine Rettung!

Heiliger Horwah Shilor,
Du Schirmherr aller Reisenden,
begleite uns mit deinen Legionen der Laryseij
und errette uns vor den Fallstricken der Mächte der Finsternis.
Beschütze uns auf jeder Fahrt, und alle, die uns begleiten!

Segen Vitamas

Vitama segne die Erde, auf der ich jetzt stehe.
Vitama segne den Weg, auf dem ich jetzt gehe.
Vitama segne das Ziel, für das ich jetzt lebe.
Du Ewiger, Du immerdar,
Segne mich auch, wenn ich raste.
Segne was mein Wille sucht,
Segne, was meine Liebe braucht,
Sehne, worauf meine Hoffnung ruht.
Du Gipfel des Göttlichen, Segne meinen Blick!

---
Der Segen der Erde,
Der guten, reichen Erde sei für Dich da!
Weich sei die Erde Dir, wenn Du auf Ihr ruhst,
Müde am Ende des Tages,
Und leicht ruhe die Erde auf Dir am Ende des Lebens,
Dass Du sie schnell abschütteln kannst -
Auf Deinen Weg zur Herrin!

Heilung

Herrin,
du hast mich geheilt.
Von dir kommt es, dass ich lebe.
Deine Liebe hat mich gefunden,
noch bevor ich rief.
Ich habe von dir die Heilung empfangen,
aber das Herz, das du berühren möchtest,
ist immer noch nicht in seiner Tiefe
aufgetan zum lebendigen Glauben:
das Zurückkehren, die tiefe Bekehrung
ist immer noch zu tun.
Herrin,
locke mich mit der Kraft deiner Liebe.
Lass mich dankbar werden, damit das Herz,
dieses so oft in sich befangene und verzagte,
dieses so oft stumpfe und verschlossene Herz
sich weitet und öffnet
für dein größeres Wort:
"Steh auf und geh“!
Dein Glaube hat dich heil gemacht.

Vitamagruß

Gegrüsset seiest du, Vitama, Göttin der Liebe und des Lebens!
Erhalte unser Leben durch deine Liebe,
Und hilf uns deine Liebe zu leben,
So dass wir anderen Lebewesen nicht mit Hass begegnen,
Beschütze uns auf unseren Wegen.
Vitama, erhöre mich!

Danksagung

Vitama wir danken dir, für jedes Wesen ob Pflanz ob Tier,
Deine Liebe ist der Sonnenschein, so waschen wir Seelen wie Herzen rein,
Auf das wir zur Genüge dir, Ehre bringen heut nun hier.
So dass dein Antlitz glänzt hier nun, und widerhallt in unsrem tun,
du leitest uns den rechten Pfad, auf das ein jeder Liebe in seinem Herzen trag.

Wie schoen ist es, der Herrin zu danken,
Ihren Namen, du Hoechste, zu singen,
am Morgen Ihre Huld zu verkuenden
und in den Naechten Ihre Treue

Gib uns Freude jeden Tag.
Lass uns nicht allein.
Für die kleinsten Freundlichkeiten
lass uns dankbar sein.
Denn du, unsere Herrin,
nimmst uns alle bei der Hand.
Lass uns nicht allein.

Segen des Kindes

Segne dieses Kind und hilf uns,
ihm zu helfen,
dass es sehen lernt mit seinen eignen Augendas Gesicht seiner Mutter
und die Farben der
Blumen und den Schnee auf den Bergen und das Land der Verheißung.

Segne dieses Kind und hilft uns,
ihm zu helfen, dass es hören lernt mit seinen eignen Ohren auf
den Klang seines Namens, auf die Wahrheit der Weisen,
auf die Sprache der Liebe und das Wort der Verheissung.

Segne dieses Kind und hilf uns,
ihm zu helfen, dass es greifen lernt mit seinen eignen Händen nach
der Hand seiner Freunde, nach Maschinen und Plänen,
nach dem Brot und den Trauben und dem Land der Verheissung.

Segne dieses Kind und hilf uns,
ihm zu helfen, dass es reden lernt mit seinen eignen Lippen von
den Freuden und Sorgen, von den Fragen der Menschen,
von den Wundern des Lebens und dem Wort der Verheissung.

Segne dieses Kind und hilf uns,
ihm zu helfen, dass es gehen lernt mit seinen eignen Füssen auf
den Strassen der Erde, auf den mühsamen Treppen,
auf den Wegen des Friedens in das Land der Verheissung.

Segne dieses Kind und hilf uns,
ihm zu helfen, dass es lieben lernt mit seinem ganzen Herzen.

Reisesegen

Vitama. Beschützerin der Reisenden.
Lass mich finden ein treues Heim, an eine Feuerstelle, einem Tempel gleich.
Behüte mich auf meinen Reisen, bin ich dir doch immer treu untergeben.
Denn nur wo dein Segen ist, kann ich Ruhe finden, zeige mir den Weg.
Damit ich ruhen kann und Kunde von deiner Güte verbreiten kann.

Vitamapreisung

Höre du fruchtbarer Acker und du erhabener Wald,
lausche mir gurgelnder Bach und wildes Getier.
Des Lobes voll ist mein Herz für unsere Herrin, die Schönste aller Götter,
die herzlichste unter den Vieren.
Ihre kundiger Arm laesst Planzen und Tiere erstehen die mich nähren,
ihr lieblicher Mund weist mir die Kunst des Singens und Musizierens.
Ihre weissen weiche Brüste lassen mich schauen was Leidenschaft ist,
ohne all dies mag und kann ich nicht leben, du macht meinem Leben Sinn und Lust.
Liebreizende Göttin, Herrin der Fruchtbarkeit.

Preisung der Mutter

Vitama
Wir preisen in Dir
den Glaubensmut der Frau,
die Hoffnungskraft unserer Schwester,
die Liebensfaehigkeit der Mutter.
Wir beten mit Dir an
die unermessliche Barmherzigkeit des Vaters,
die grenzenlose Liebe des Sohnes,
die den Tod ueberwindende Lebenskraft
des Geistes.
Wir bitten mit Dir,
um die Weite des Glaubens gegen alle
Betaeubungsversuche,
um die Gnade der Hoffnung in allen
Dunkelheiten des Lebens,
um die Kraft der Liebe.

Vitama, gütige Herrin

Vitama, gute Herrin,
immer wieder schickst DU sie,
die Menschen zu mir.

DU schickst sie mir,
dass ich DICH in ihnen verwirkliche,
dass ich DICH in ihnen sehe.

Durch DEINE Augen kann ich sie nicht sehen,
wohl aber kann ich mich bemühen,
sie mit DEINEN Augen zu sehen

Richte ich mein Leben aus
auf meinen "Mit"-menschen,
der ja DEIN geliebtes Kind ist,
genau wie ich,
muss ich ihn zwangsläufig auch
mit DEINEN Augen sehen:

Mit den Augen der Güte,
der Liebe,
der Barmherzigkeit,
der Demut,
des Wohlwollens,
mit der Annahme
seines Andersseins.

Und wenn ich von ihm,
meinem Mitmenschen,
verletzt werde,
Mutter
dann fange DU mich auf
und lass mich ruhen
in einem Einverständnis zwischen
DIR und dem Nächsten und mir.

Blumenregen

Lass den Blumenregen deiner Gebete her niederstroemen auf die Welt,
duftende Blumen des Wohlergehens und Segens für alle Geschoepfe.
Entzuende tausend Lichter zu Ehre Vitamas ,
in dem alle heiligen Orte Tare’s alle Heiligen,
alle Goetter versammelt sind

Alle Weiten sind in deiner Seele, sie ist unendlich in Ihren Dimensionen.
Für immer bist du von Angesicht zu Angesicht mit dem Goettlichen,
und das ist deine Freude, Deine Kraft,
deine Schoenheit, dein unendliches Gesegnetsein.

Vitama, erhöre mich

Du bist allmaechtig, allgegenwaertig, allwissend.
Schenke mir ein verstaendiges Herz, ein Herz,
das ueberfließt vor Liebe zu allen Wesen, gross und klein.
Oh Herrin, du bist das Wunder aller Wunder.
Komm zu mir, ich singe deinen Lobpreis!
Ich bemuehe mich schoen und melodisch zu singen.
Alle Heilligen im ganzen Sternenhimmel singen durch mein Herz.
Hoere mich!
Wenn du mich einmal anhoerst, werde ich in alle Ewigkeit bei dir sein und Du bei mir!
Nur einmal hoere mich

Süsser Kelch Vitamae, sei meine Rettung!

Vitamasegen

Die Herrin sei vor dir,
um dir den rechten Weg zu zeigen.
Die Herrin sei neben dir,
um dich in die Arme zu schliessen
und dich zu schuetzen
gegen Gefahren von links und rechts.
Die Herrin sei hinter dir,
um dich zu bewahren
vor der Heimtuecke boeser Menschen.
Die Herrin sei unter dir,
um dich aufzufangen, wenn du faellst,
und dich aus der Schlinge zu ziehen.
Die Herrin sei in Dir,
um dich zu troesten,
wenn du traurig bist.
Die Herrin sei um dich herum,
um dich zu verteidigen,
wenn andere ueber dich herfallen.
Die Herrin sei ueber dir,
um dich zu segnen.
So segne dich die Guetige Herrin Vitama

Vitamas Hilfe

Die Sonne segnet Dich und erleuchte Dein Geist und Deine Sinne.
Ergreife die Liebe. Liebe das Leben.
Werfe die Furcht von Dir. Fürchte Dich nicht vor den Schatten
der Vergangenheit und vor der Ungewissheit der Zukunft.
Was Du mit Vitamas Hilfe beginnst, kann durch keine Macht
der Welt geraubt werden.